SIGA

Was ist Passivhaus Premium?

Das Passivhausinstitut Darmstadt hat drei Klassen des Passivhauses eingeführt. Das ursprüngliche Passivhaus wurde zum Passivhaus Classic, zusätzlich gibt es das Passivhaus Plus und das Passivhaus Premium.

Passivhaus Classic

Ein Passivhaus darf laut den Kriterien des Passivhausinstitutes den Heizwärmebedarf von 15 kWh pro Quadratmeter im Jahr nicht übersteigen. Weiterhin ist ein Passivhaus durch Grenzwerte definiert. Der Primärenergiebedarfs darf 120 kWh pro Quadratmeter im Jahr nicht übersteigen. Weiterhin gibt es Anforderungen an die Luftdichtheit der Gebäudehülle und an den Wirkungsgrad der installierten Geräte.

Passivhaus Plus

Ein Passivhaus Plus hat eine ungefähr ausgeglichene Energiebilanz. Das heisst, dass es in etwa gleich viel Energie erzeugt, wie es über das Jahr benötigt. Zum Beispiel durch eine thermische Solaranlage. Durch weitere Massnahmen, wie eine Duschwasser-Wärmerückgewinnung, kann ein Gebäude zum Passivhaus Plus werden.

Passivhaus Premium

Ein Passivhaus Premium erzeugt deutlich mehr Energie, als es benötigt. Um vom Passivhaus Plus zum Passivhaus Premium zu werden, reicht eine Optimierung der Anlagentechnik allein nicht aus. Dazu braucht es unter Umständen weitere Massnahmen wie hocheffiziente LED-Beleuchtung, Passivhaus-Fenster der Klasse phA und bauliche Massnahmen an der Gebäudehülle.

Avatar for Alejandro Jimenez

Alejandro Jimenez

Kommunikationsspezialist & Outdoor-Enthusiast

Jetzt kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.