SIGA
Hygrobrid - Das Geheimnis des Kaktus (und Majrex)

Hygrobrid®-Technologie: Das Geheimnis des Kaktus‘

Bionik ist die Wissenschaft, die sich Eigenschaften von der Tier- und Pflanzenwelt abschaut. Um eine besonders sichere Dampfbremse zu entwickeln, hat sich auch SIGA der Bionik bedient und eine Weltneuheit erschaffen.

Das Problem

Intelligente Membranen passen ihre Durchlässigkeit an den Feuchtigkeitsgehalt der Luft an. In Bereichen relativ hoher Luftfeuchte öffnet sich die Membran und ermöglicht so den Eintritt bzw. Austritt der Feuchtigkeit.

Diese Reaktion auf die Luftfeuchte, unabhängig von der Seite der Membran, ist genau das Problem. In vielen Bereichen sehen wir während der Konstruktion, wie die „intelligente“ Membran bei einem hohen Feuchtigkeitsniveau reagiert und durchlässiger wird. So ermöglicht sie, dass Feuchtigkeit in den Hohlraum der Wand gelangt, wo sie nicht hingehört. Was bedeutet, dass diese feuchtevariablen Membran gar nicht so intelligent sind, wie man vielleicht annimmt.

In der Natur liegt die Lösung

Um Majrex zu entwickeln, haben wir einen wahren Überlebenskünstler studiert. Den Kaktus. Der Kaktus ist in der Wüste zu Hause – einem sehr trockenen Ort mit wenig Niederschlag. Wie überlebt eine Pflanze wie der Kaktus in einer so rauen Umgebung?

Das Geheimnis: Feuchtetransport in nur eine Richtung. Einige Kakteen können in der Nacht Wasserdampf durch ihre äusserste Gewebeschicht absorbieren und nehmen dadurch Feuchtigkeit auf. Während des Tages, wenn die Temperatur steigt, behalten sie die Feuchtigkeit eingeschlossen und verlieren nichts an ihre Umgebung. Der Kaktus verfügt also über eine Haut, die Feuchtigkeit nach innen aber nicht nach aussen durchlässt. Sie kann somit zwischen den beiden Richtungen unterscheiden.

Hygrobrid® Technologie

Nach einigen Jahren Forschung und Entwicklung haben wir das Geheimnis dieser Kakteen entschlüsselt und haben die Technologie patentiert und Hygrobrid® genannt. Diese patentierte Technologie wenden wir in unserer Dampfbremsbahn Majrex an.

Majrex steht für einen Meilenstein in der Bauphysik. Wir vereinen die Eigenschaften von zwei Membranen in einem Produkt: Die grossen Feuchtigkeitsmengen vom Innern eines bewohnten Gebäudes gelangen nicht in die Konstruktion. Doch Feuchtigkeit, die sich bereits in der Konstruktion befindet, kann durch die Membran ins Gebäude austrocknen, wo sie keinen Schaden anrichtet. Das gibt es sonst nirgends. Ausser natürlich beim Kaktus.

Avatar for Alejandro Jimenez

Alejandro Jimenez

Kommunikationsspezialist & Outdoor-Enthusiast

Jetzt kommentieren